spenden

Dies ist das Wort zum Mittwoch vom 09.06.2021


Wochenspruch der Losungen vom 06.06.-12.06. 2021

„Wer euch hört, der hört mich und wer euch verachtet, der verachtet mich.“

Lukas 10,16a

Jesus identifiziert sich mit der Verkündigung seiner Jünger. Was sie vom Evangelium weitergeben ist so, als wenn Jesus selber es gesagt hätte.

Damit ist quasi das ganze NT Jesu eigenes Wort, auch wenn z. B. Petrus oder Paulus oder Johannes es gesagt oder geschrieben haben. Im Hintergrund steht das Botenrecht. Die Rabbiner formulieren: „Der Abgesandte (Apostel) eines Menschen ist wie dieser selbst.“ (Mischna Berachot V,5) Das galt auch für höchst persönliche Angelegenheiten, wie z. B. Eheschließungen oder den Kauf eines Passahlammes. Der Bote repräsentiert seinen Auftraggeber zu 100%.

2.Korinther 5,20:

„Deshalb treten wir im Auftrag von Christus als seine Gesandten auf; Gott selbst ist es, der die Menschen durch uns ´zur Umkehr` ruft. Wir bitten im Namen von Christus: Nehmt die Versöhnung an, die Gott euch anbietet!“

Ein Lied fragt: „Du stehst hier an Christi statt, ist dir das klar geworden?“

Umgekehrt gilt aber auch: wer die Jünger ablehnt, lehnt Jesus ab. Deshalb sagt Jesus zu Saulus vor Damaskus: „Saul, Saul was verfolgst du mich?“ (Apg 9,4) Dabei verfolgte Saulus die Gemeinde.

Von Menschen abgelehnt, misstrauisch beäugt zu werden, weil ich zu Jesus gehöre. Welche Erfahrungen hast du da gemacht?

War dir klar, dass die Ablehnung nicht in dir, sondern in deinem Glauben begründet war?

Durch mich kommt Jesus zu den Menschen. (1Thes 4,8) Es ist erstaunlich, dass mein kleines und unfertiges Leben etwas von Gott wiederspiegelt. Das traut er mir zu. So wichtig bin ich für den Vater im Himmel.