spenden

Dies ist das Wort zum Mittwoch vom 07.04.2021


Wochenspruch für den 05.04. – 10.04.2021

„Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und des Totenreiches.“

Offenbarung 1,18

Schlüsselbesitzer haben Macht. Sie können Zugang gewähren oder auch verweigern. Jesus war gestorben und damit Teil des Todes und des Totenreiches. Beides hat er wieder verlassen und ihnen ihre Macht der Endgültigkeit genommen. Er hat den Schlüssel in der Hand, den Tod und das Totenreich zu öffnen oder zu verschließen. Durch seine Auferstehung ist Jesus die Person, an der sich entscheidet, wo ich die Ewigkeit zubringe.

Doch nach Matthäus 16,19 hat Petrus den Schlüssel zum Himmelreich.

Versuche aus dem Leben des Petrus heraus zu verstehen, wie sich das zu obigem Vers verhält. (vgl Apostelgeschichte 2 und 10-11)

In Lukas 11,52 wirft Jesus den Pharisäern vor, den Menschen den „Schlüssel der Erkenntnis“ weggenommen zu haben.

Was würde es bedeuten, wenn die Erkenntnis aus Off 1,18 verloren wäre?


Zur Bedeutung der Auferstehung:

Wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann sind unsere Gemeinden Museen und wir sind die Museumswächter. 

Billy Graham erzählte:

In England erzählte man die Geschichte, wie die Nachricht vom Sieg bei Waterloo gegen Napoleon Bonaparte empfangen wurde. Die Nachricht wurde von einem Schiff an die Küste von England gebracht und dort von Signalflaggen abgenommen und durch das Land nach London signalisiert.

Als die Nachricht Winchester erreicht, begann der Mann auf dem Turm der Kathedrale sie durch Winkzeichen weiterzugeben. Er signalisierte „Wellington besiegt -!“ Dann kam Nebel auf und verdeckte die Signale. Diese traurige Nachricht ging nach London und löste große Bestürzung aus. Wie schrecklich! Als in Winchester der Nebel sich wieder lichtete, setzte der Mann seine Signale fort: „Wellington besiegt den Feind!“ Da war der Jubel groß. Sie hatten nicht auf die ganze Nachricht gewartet.

Ähnlich war es in Jerusalem vor 2000 Jahren. Die gute Nachricht hieß nicht am Karfreitag „Jesus besiegt -!“ Sie war erst am Ostermorgen vollständig: „Jesus besiegt den Feind!“. Die Jünger hatten nicht die ganze Botschaft abgewartet.

Von Isaak Newton wird erzählt, dass er einmal gefragt wurde, wie die gestorbenen Menschen, deren Staub in alle Winde zerstreut ist, wieder gesammelt werden sollen zu einem neuen, lebendigen Leib. Newton nahm eine Hand voll Eisenstaub, mischte ihn mit gewöhnlichem Staub und Sand und fragte die Besucher: „Wie sammelt man die Eisenspäne wieder zusammen?“ – Keine Antwort.  

Newton nahm einen Magneten, hielt ihn über das Gemisch und schon flogen die Eisenspäne zum Magneten. Newton: „Der dem toten Eisen diese Kraft verlieh, wird er nicht noch Größeres vermögen?“