spenden

Jeden Mittwoch findet ihr hier einen kleinen Extra-Input von unserem Pastor Roger.
(Stand: 17.Juni 2020)


Jona – mehr als die Geschichte vom Fisch

Das Buch Jona ist wahrscheinlich das Bekannteste der zwölf kleinen Propheten. Der Hauptgrund ist die Geschichte vom großen Fisch und der ewigen Frage, wie das wollen gegangen ist mit Jona und dem Fisch. Das kurze Buch hat aber viel mehr zu bieten. Ich möchte ein paar Aspekte hervorheben und mit ihnen zum Nachdenken anregen. 

1. Nur das Buch Jona hat die Geschichte des Propheten zum Inhalt und weniger seine Botschaft. Die Predigt Jonas wird nur mit einem kurzen Satz erwähnt. Jonas Leben und Erleben ist die Botschaft. 

Lies diese vier kurzweiligen Kapitel. 
Welche Lebensthemen begegnen dir dabei? 
Wo erkennst du dich selber wieder?


2. Der Namen „Jona“
 bedeutet „Taube“. Er erinnert an die Tauben Noahs, mit denen das Strafgericht Gottes endete und die Möglichkeit eines neuen Lebens gegeben wurde (1Mo 8,8-12). Jona verkündet den Untergang und erlebt, dass Gott den aber gar nicht will. Gott will lieber das Leben. 

In Jona 4,1-2 kannst du die Reaktion Jonas auf die Lebensinitiative Gottes lesen. 
Wo bist du mit Gott unzufrieden?  


3. Jona ist der einzige Prophet
 im Alten Testament, der den Versuch macht, vor Gott zu fliehen. 

Warum ist die Flucht vor Gott sinnlos? 
Warum versuchen wir das immer wieder? 


4. Wer ist die Hauptperson
 in diesem kleinen Büchlein? 

Der Prophet Jona ist nicht die Hauptperson. Gott selber ist der Handelnde. Deutlich wird das an folgenden Hinweisen: 

- Gott hat das erste (1,1-2) und auch das letzte Wort; (4,11)

- zweimal gibt er Jona Anweisung, was er tun soll; 1,2; 3,2;

- er sendet einen Sturm; 1,4

- er schickt einen großen Fisch; 2,1

- er befiehlt dem Fisch, Jona an Land zu speien; 2,11 

- er droht Ninive mit Gericht und hat Erbarmen mit ihm; 3,10

- er ließ die Rizinusstaude wachsen; 4,6 

- er schickte den Wurm, der die Pflanze zerstörte; 4,7

- er sandte den heißen Wind; 4,8 

Wie und wo erlebst du das Handeln Gottes in deinem Leben? 


5. Im Buch Jona wird Gottes Sorge
 um die heidnische Welt deutlich. Es ist ihm nicht egal, wenn eine ganze Nation dem Gericht Gottes verfällt. Durch das alttestamentliche Bundesvolk sollte die Liebe Gottes allen Menschen verkündet werden. (vgl Jes 49,3) 
Das Buch Jona erinnert an Israels missionarischen Auftrag. Der setzt sich für uns als Gemeinde Jesu Christi fort. Die Reaktion der Heiden, der Menschen, die den Gott Israels nicht kennen, steht im krassen zur Reaktion des Propheten. 
Die Schiffsleute suchen nach Sünde und Umkehr und sorgen sich um den jüdischen Propheten (1,14-16). Im krassen Kontrast dazu steht die Gleichgültigkeit Israels gegenüber den Heiden. Auch Ninives Buße steht im scharfen Gegensatz zu Israels ablehnender Haltung der Umkehr zu Gott gegenüber. vgl z. B. Jes 1,2-4