spenden

Dies ist das "Wort zum Mittwoch" von unserem Pastor Roger. /// 18. Mai 2022


Wochenspruch der Losungen vom 15.05.-21.05.2022

„Singet dem HERRN ein neues Lied, denn er tut Wunder.“

Psalm 98,1a

Der moderne Mensch sieht im Wunder die Durchbrechung der Naturgesetze. Die lehnt er ab. Für Wunder sucht er eine natürliche Erklärung. Der vom biblischen Denken geprägt Mensch sieht im Wunder ein Heilshandeln Gottes am Menschen. Wenn Gott in mein Leben eingreift, ist das ein Wunder. Ob das den Naturgesetzen entspricht oder nicht ist dabei nebensächlich.

Wunder sind im biblischen Denken Zeichen. Sie weisen auf den Vater im Himmel hin. Er ist am Werk und will uns damit Gutes tun. Uns Menschen seine Liebe zeigen. Auch die Wunder Jesu sind Zeichen. Sie zeigen darauf hin, dass durch Jesus Gott unter uns ist. (Apg 2,22; Joh 5,36)

Dabei ist der Höhepunkt jedes Wunderberichts das Wort, das Jesus spricht. Wunder sind Teil seiner Verkündigung.

Wunder im Neuen Testament bilden nicht das Unnormale ab, sondern das Normale. Sie sind nicht gegen die Schöpfungsordnung, sondern stellen sie punktuell wieder her. Denn Krankheit, Leiden, Tod ist gegen die Schöpfung, wie der Vater im Himmel sie gedacht hat. Sie sind unnatürlich. Ihre Wiederherstellung, das Wunder, ist eine Anzahlung auf die kommende Gottesherrschaft.

Die Bibel warnt vor Wundergläubigkeit. Auch die Gegner Gottes können Wunder tun. Jesus sagt das voraus. (Mt 24,24) Das Heil der Menschen hängt vom Wort Jesu ab, nicht von Wundern.

Wunder Jesu fallen nicht immer auf. Sind nicht unbedingt spektakulär. Wenn du in deinem Leben zurückblickst, fallen dir dabei Wunder auf?