Geschichte Header 02

1937

7 Mitglieder treffen sich einmal im Monat zu Hausversammlungen



1939 – 1945

Keine Versammlungen während des 2. Weltkrieges durch Flucht usw.



1949

Wiederaufnahme der Hausversammlungen mit Flüchtlingen aus Pommern, Ost- und Westpreußen und Schlesien



1950

Beginn regelmäßiger Gottesdienste im Herdersaal der evangelischen Kirche (neben Herderkirche)



1950 – 1984

aelter Gretel 2

Ein Kreis von 20-30 Geschwistern traf sich in den darauf folgenden Jahren im Herdersaal zu Gottesdiensten



1984

Beginn monatlicher Bibel- und Gebetsstunden in Privatwohnung, trotz Verbot zu DDR-Zeiten



1985

Beginn der Suche nach eigenen Räumen



1988

1990 Schopenhauer Bau

Erwerb einer 3-Zimmerwohnung in der Schopenhauer Str. 27 und Umbau zu einem Gottesdienstraum.



07.10.1990

1990 Schopenhauer Einweihung

Einweihung der fertiggestellten Gemeinderäume für 40 – 60 Personen.



1991

Der amerikanische Pastor Rick Dill hatte eine Vision für die Weimarer Gemeinde und kam wenig später aus Wiesbaden mit seiner Familie nach Weimar. Die Zahl der Gemeindeglieder betrug 13.



22.09.1992

1992 Einfuehrung Rick 2

Einführung von Rick Dill



1993

1993 ersteTaufe Rick 2

Erste Taufe in Räumen der Erfurter Gemeinde und nachfolgende Taufen in den Räumen der Adventistengemeinde



Frühjahr 1993

1993 Pltze reichen nicht aus 2

Schon nach kurzer Zeit reichten die Räume nicht mehr aus, es erfolgte der Umzug in die Christuskirche in der Schubertstraße 23 zur Miete



Herbst 1993

Rosi Manke beginnt in der Schopenhauerstraße 27 eine soziale Arbeit mit Kindern und jungen Müttern im Bahnhofsviertel. Die Arbeit leitet sie 1993 – 1997 mit Hilfe von Doris Schumacher



1993

1993 Musical Volkshaus 2

1. deutsch-amerikanisches Musical mit Schülern aus Weimar und USA, 1000 Besuchern im Volkshaus, in den folgenden Jahren entwickelte sich hieraus eine Tradition



1994

1994 Zeltmission Stadionvorplatz 2

1. Zeltmission mit Pastor Gromberg auf dem Stadionvorplatz



1995

1. Konzert der „Samford Singers“ aus Alabama/USA, die in folgenden Jahren häufig kamen



1996

Deutsch-Amerikanisches Schülermusical „Friends“ mit 1400 Besuchern in der Weimarhalle, Gemeinde ist auf 65 Mitglieder angewachsen



1997

Gottesdienstbesuch erreicht Kapazitätsgrenzen der Christuskirche (120 Plätze) – die Suche nach einem eigenem Grundstück beginnt



1997

Kauf des Grundstückes in der Erfurter Straße 106a, die Mitgliederzahl beträgt 92



17.05.1998

1998 Grundsteinlegung 2

Grundsteinlegung für das Gemeindezentrum



1998

Inzwischen werden 45 Kinder sonntags in 4 Gruppen betreut, treffen sich 40 Jugendliche wöchentlich in zwei Altersgruppen, die ersten 3 Hauskreise werden gegründet



1998

1998 Bau Gemeindezentrum 2

Bau des Gemeindezentrums unter Leitung des Weimarer Architekten Martin Kohl. Der Neubau wird von Weimarer Firmen errichtet, die Scheune wird an den Wochenenden von Gemeindegliedern und –freunden umgebaut. Regelmäßig eintreffende Bauteams aus den USA unterstützen in ihrem Urlaub die Bautätigkeit.



07.02.1999

1999 Einweihung GZ 2

Einweihung des Gemeindezentrums im Beisein von Vertretern anderer christlicher Gemeinden und der lokalen und Landespolitik